www.theralupa.de


 


   


 

 

 

 

 

 

     


 


 


 

 

 

 

Dorn-Methode & Breuß-Massage

 

Bei der Dorn-Methode handelt es sich um eine Wirbelsäulen- und Gelenktherapie und kann deshalb als Ursachenbehandlung angesehen werden.

Gelenkfehlstellungen werden durch gezielte Handgriffe sanft korrigiert und wieder in die richtige Position gebracht. Dies geschieht in der Dynamik unter aktiver Mithilfe des Patienten und somit im normalen Bewegungsfluss des Menschen. Es wird niemals über die Schmerzgrenze behandelt und ist aus diesem Grunde risikoarm und unbedenklich.

 

Klick auf Bild 6 www.dorn-methode-therapie.de

Behandelt werden können zum Beispiel:   

           

- chronische Rücken- u. Gelenkschmerzen 
- Beinlängenunterschiede                            
- Beckenschiefstand 

- Schulterhochstand 

- Fehlstellungen von Wirbeln u. Gelenken
- der sogenannte "Hexenschuss"

- bestimmte Arten von Migräne

- Schwindel
- Hör- und Sehschwierigkeiten

  (soweit wirbelsäulenbedingt)          

               

Die Breuß-Massage ist eine eigenständige Behandlung, die aber auch als ergänzende Therapie zur Dorn-Methode angewandt wird. Es handelt sich um eine sanfte, energetische Rückenmassage zur Entspannung und Vorbeugung. Leichte Wirbelsäulenfehlstellungen können so oft schmerzfrei in die richtige Position gebracht werden. Durch spezielle Einreibungen mit Johanniskrautöl (Rotöl) sind die Bandscheiben in der Lage zu regenerieren.

 

Durch die Dorn-Methode und in Ergänzung der Breuß-Massage werden Gelenke und Wirbel gerichtet und die gesamte Statik ausgeglichen. Körperliche als auch seelische Blockaden können gelöst werden. Ist die Ursache behoben, verschwinden die Symptome. Der Patient bekommt die Möglichkeit wieder in sein Gleichgewicht zu gelangen – auf einem sanften Weg.